baufinanzierungsrechner.eu zu Ihren Google-Favoriten hinzufŁgen Diese Seite zu Mister Wong hinzufŁgen baufinanzierungsrechner.eu zu den Favoriten Ihres Browsers hinzufŁgen

04 Mai, 2012

Tipps f√ľr die Hausfinanzierung

Posted by: admin In: Baufinanzierung|Immobilien

‚ÄěSchlechter Rat ist teuer.‚Äú Dieser Ausspruch bewahrheitet sich leider oft, wenn es um die Finanzierung einer Immobilie geht. Denn nicht alles, was Bank- oder Bausparkassenvertreter w√§hrend der Beratung ihren Kunden erz√§hlen, hat immer Hand und Fu√ü. Vielmehr wird oftmals nicht richtig oder unvollst√§ndig beraten. So ist eine Finanzierung mit nur wenig oder gar v√∂llig ohne Eigenkapital wie Russisch Roulette. Es kann klappen, oder eben auch nicht. Und oftmals ist es so, dass solche Finanzierungen vom Kreditnehmer nicht ohne Schwierigkeiten bis zum Ende durchgezogen werden k√∂nnen. Gleiches gilt bei Finanzierungen, die mit einer Anfangstilgung von nur 1 Prozent vereinbart werden. Hier zieht sich die R√ľckzahlung so sehr in die L√§nge, dass viele Bauherren zum Schluss gar nicht mehr in der Lage dazu sind, den Kredit zu bedienen, um die Restschuld zu begleichen.

Ein weiteres Risiko l√§sst sich im Abschluss des Bauvertrages finden. Wenn dabei ein so wichtiger Kostenfaktor wie die Erschlie√üung des Grundst√ľckes f√ľr nicht erw√§hnenswert gehalten wird, kann der Traum von der eigenen Immobilie schneller zu Ende getr√§umt sein, als die Baugrube ausgehoben ist. Deshalb hier die h√§ufigsten Fehler, die bei einer Baufinanzierung passieren k√∂nnen.

Eigenleistungen nicht √ľbersch√§tzen

Ein gro√üer Fehler bei der Planung einer Immobilie wird bereits dann begangen, wenn es darum geht, die Eigenleistungen festzulegen. Die meisten Bauherren √ľbersch√§tzen in diesem Punkt nicht nur ihre handwerklichen F√§higkeiten, sondern auch den zeitlichen Rahmen, der hierf√ľr eingeplant werden muss. Wer acht Stunden pro Tag seiner normalen T√§tigkeit nachgeht, hat nach dem Feierabend nicht noch drei Stunden pro Tag Zeit, um an oder in der Immobilie Eigenleistungen zu erbringen. Dies geht sicherlich einmal f√ľr einen kurzen Zeitraum. Aber nicht w√§hrend der kompletten Bauphase.
Diese ‚Äě√úbersch√§tzung‚Äú kann richtig teuer werden. Schafft der Bauherr die vorher ausgelobten Arbeiten nicht, so m√ľssen zus√§tzliche Firmen daf√ľr engagiert werden. Dies kostet nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Oftmals muss dann nachfinanziert werden, was die eh schon knapp kalkulierte Finanzierung schnell zum kippen bringen kann.

Restschuldrisiko zum Ende der Zinsbindungsfrist

Viele Bauherren lassen sich bei der Finanzierung von einer sehr niedrigen Anfangstilgung √ľberzeugen. Doch gerade bei den momentan vorherrschenden g√ľnstigen Zinsen kann das ein gro√üer Fehler sein. Denn l√§uft die Zinsbindung aus, was in der Regel nach zehn oder f√ľnfzehn Jahren geschieht, muss eine Anschlussfinanzierung her, um die Restschuld zu begleichen. Jedoch k√∂nnen dann die Zinsen deutlich h√∂her liegen. Das hat zur Folge, dass die monatlichen Raten kr√§ftig ansteigen werden. Mehrere hundert Euro sind hier ohne weiteres m√∂glich.

Tipp: g√ľnstige Hypothekenzinsen, Zinsvergleich mit aktuellen Bauzinsen

Kosten voher genau kalkulieren

Extrakosten werden von den Banken recht unterschiedlich in die Finanzierung aufgenommen. W√§hrend einige sich mit einem Sch√§tzen der Kosten f√ľr Notar, Grundbucheintrag und Co begn√ľgen, nehmen es andere Banken sehr genau und verlangen detaillierte Unterlagen diesbez√ľglich. Dies ist definitiv der bessere Weg, da so eine korrekte Planung der Finanzierung durchgef√ľhrt werden kann.
Zudem gibt es gro√üe Unterschiede bei den Bereitstellungszinsen. Einige Banken sind der Meinung, dass bereits zwei Monate nach der Finanzierungszusage 0,25 Prozent Bereitstellungszinsen f√§llig sind. Vorausgesetzt nat√ľrlich, dass der Kredit noch nicht zur vollst√§ndigen Auszahlung gekommen ist. Andere Banken hingegen bieten ihren Kunden eine zinsfreie Karenzzeit an, die zwischen sechs und zw√∂lf Monaten liegen kann.

Tipp: Mit dem Tilgungsrechner, die Hausfinanzierung im Griff.

Hohes Verlustrisiko bei einer Versicherungsfinanzierung

Besonders hohe Verluste drohen, wenn die Finanzierung der Immobilie √ľber eine Kapitallebensversicherung abgewickelt werden soll. Solche Angebote funktionieren in der Regel folgenderma√üen: Der Immobilienk√§ufer schlie√üt rund zehn Jahre vor dem geplanten Kauf einer Immobilie eine Lebensversicherung ab. F√ľr die anschlie√üende Bezahlung des Kaufpreises wird ihm ein tilgungsfreies Darlehen angeboten. Ist die Kapitallebensversicherung dann am Ende ihrer Laufzeit angekommen, wird die dort ersparte Summe als Tilgung f√ľr das Darlehen verwendet. Doch meist reicht das Geld nicht aus, um die komplette Restschuld zu begleichen. Besser ist es in solch einem Fall, auf eine normale Finanzierung zu setzen. Ohne Kapitallebensversicherung und mit einem geringen Risiko.